frohes neues jahr!!!

da war ich wohl ein bisschen faul seit ich wieder hier bin naja, umso mehr gibts jetzt auch zu erzählen...

am 28.12. ging mein flug von düsseldorf wieder zurück nach montpellier. am flughafen durfte ich erstmal 48euro wegen 4 kilo übergewicht bezahlen (meine tasche, nicht ich)..die spinnen bei air-france. eine freundin von mir ist mit ryanair geflogen, hatte 8 kiloübergewicht und hat nicht mal die hälfte von dem bezahlt, was ich abdrücken durfte...naja, wofür hat man denn weihnachtsgeld bekommen

jedenfalls lief der rückflug um einiges reibungsloser als der hinflug. beim hinflug hatten sich nämlich die mitarbeiter von air-france einfach mal überlegt, zu streiken und ich saß 8 stunden in paris am flughafen fest...dafür hab ich aber auch ein baguette und ein getränk umsonst bekommen...nett, ne?

am 28. bin ich also abends um 22uhr in montpellier angekommen. ab nach hause, tasche umpacken, mit den mitbewohnern ein bisschen weihnachten nachfeiern (geschenke!!!) und ab ins bett denn:

am 29. um 9:30 gehts los in den schnee. mit zwei freunden vom volleyball und einem freund vom freund. zwei andere kommen erst am 1.1. nach. 4 stunden fahrt bis kurz hinter grenoble und das thermometer sinkt ein bisschen mehr mit jedem kilometer. angekommen in "la norma" zeigt es 20 grad weniger als in montpellier, -8 grad, schnee, blauer himmel...so stellt man sich doch einen skiurlaub vor das appartment klein und gemütlich (natürlich während der kommenden woche das totale chaos bei drei kerlen und einer völlig chaotischen löni) und die station auch klein und putzig. der einzige nachteil: die pisten liegen fast den ganzen tag im schatten, nur ganz oben ist in der mittagszeit sonne. also nix mit "aus dem skiurlaub wieder kommen und den abdruck der sonnenbrille im gesicht haben"

das wäre bei mir aber selbst mit sonne nicht der fall gewesen. ich hab schließlich insgesamt ca 1 1/2 tage auf der piste verbracht. ich wollte doch endlich lernen snowboard zu fahren. hab ich ja schonmal einen tag lang in bottrop gemacht und hat ja auch ganz gut geklappt am ende. die piste in bottrop is aber leider dann doch was anderes als die pisten in einem richtigen skigebiet und ums kurz fassen: ich bin mehr runter gefallen als gefahren. und zwar war ich beim fallen so geschickt dass ich am zweiten tag (als es grade anfing, einigermaßen gut zu klappen) so elegant auf meinem hintern gelandet bin, dass ich erstmal 5 minuten nicht mehr aufstehen konnte, geschweige denn laufen, geschweige denn sitzen...also quasi...nur liegen einen tag lang hab ich jammernd im bett verbacht, dann hatte ich die nase voll und bin zum arzt..der meinte dann, ich hätte einen bluterguss der unter der haut so dick sei, dass er auf den nerv im bein drücke, darum könne ich das bein nicht bewegen. eine salbe gegen den bluterguss, tabletten gegen die schwellung und schmerzmittel gabs dafür. wunderbar, einen tag vor silvester krieg ich die volle dröhnung verschrieben. es folgt das schönste urlaubsfoto, das man sich vorstellen kann: mein hintern

der silvesterabend selber war auch sehr nett. wir haben einen tisch reserviert im "babaloos", der apres-ski bar und hatten für 20 euro einen teller "tartiflette" (eine art auflauf mit kartoffeln, speck und käse..spezialität der region) und so viel wein, wie wir wollten. ich war ja schon sehr vorsichtig und hab wirklich nicht viel getrunken, aber ob sich jetzt der wein so gut mit den medikamenten vertragen hat, ist fraglich. das feuerwerk auf der piste um mitternacht hab ich noch mitbekommen und getanzt haben wir danach auch noch aber so gegen ein uhr bin ich dann leider auf der party eingeschlafen war also ein recht kurzer silvester-abend, aber es hat sich gelohnt, war wirklich lustig.

nach 2, 3 tagen gings meinem hintern dann besser, ich konnte wieder laufen und mehr oder weniger sitzen...und ich hatte ja auch keine lust, die ganze zeit in der bude zu hängen während die andern auf der piste sind. also hab ich mir mini-ski ausgeliehen. ski fahren konnte ich ja so einigermaßen, mini-ski ist noch einfacher als normale und außerdem fällt man beim ski nicht so leicht hin wie beim snowboard. und damit ich dann tatsächlich auch recht. den ganzen tag auf allen pisten unterwegs, von ganz nach oben bis ganz nach unten und es hat einfach super geklappt. wenigstens ein erfolgserlebnis nach dieser vollkommenen niederlage im snowboarden.


und es wäre ja auch zu schön gewesen, schon abends fing ich an zu husten und mir gings gar nicht mal soo gut und am nächsten tag werde ich mit fieber, husten und schnupfen wach. wurd ja auch mal wieder zeit, ich hab ja schließlich erst vor einer woche die letzte packung antibiotika leer gemacht...so hab ich dann die letzten 2 1/2 tage wieder im bett verbracht.

alles in allem also echt ein super gelungener ski-urlaub nein, es klingt schlimmer als es ist...trotz allem hats echt spaß gemacht..und so wars wenigstens nich so teuer. hab ja nur 2 tage das material und den skipass bezahlt..positiv denken

seit dem 5.1. bin ich wieder in meiner chaos-bude in montpellier. am 7. hat die uni endlich wieder angefangen und nächste woche schreib ich kurz 6 klausuren. aber nich hier so multiple-choice klausuren, die eine stunde dauern wie in bochum. nee, hier wird mal kurz 4 stunden lang ne dissertation geschrieben...da freu ich mich drauf

ansonsten hab ich gestern das erste mal wieder trainiert (letzte woche noch pause gemacht wegen immernoch krank) und hab heute einen mega-muskelkater weil meine trainerin total auf sit-ups steht und mal so eben nach 3 wochen kein sport und noch halb krank 500 sit-ups..das finden meine bauchmuskeln gar nich so lustig.

was ich gar nich so lustig finde, ist dass die kosten für den tranfer von einem deutschen zu einem fanzösischen verein sich offenbar auf knapp 300 euro belaufen und der verein meint, dass sich das nicht lohnt für eine halbe saison. hab denen jetzt angeboten, dass ich eine mannschaft trainiere, die haben anscheinend trainer-mangel und die mir dafür die lizenz bezahlen...ich find, das is ein fairer tausch. mal schaun, was die dazu sagen...ich mein, man kann ja locker für 3000euro spieler bei den kerlen in der selben liga einkaufen, aber 300euro für die damen is natürlich zu viel...kennt man ja....

so, jezt hab ich euch mal kurz mein halbes leben erzählt...ich werd versuchen, jetzt wieder regelmäßiger zu schreiben, dann werden die artikel auch kürzer...ich muss jetzt mal anfangen zu lernen für die klausuren.

p.s. die trainerin vom arago hat mich grade angerufen, der verein ist einverstanden!!! olé olé, endlich mal etwas, was funktioniert...jetzt muss ich nur schnell den verwaltungskram regeln und dann spiel ich bald beim arago de sète und trainier einmal die woche kleine kinder

17.1.08 17:07

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen